Prof. Dr. Marion I. V. Pusch begann ihre professionelle künstlerische Laufbahn 53-jährig als Blitzeinsteigerin der Kunstszene. Erst Ende 2012 folgte sie nach einer beruflichen Karriere als Honorarprofessorin für Ethik und Interdisziplinäre Kommunikation an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim und Unternehmensberaterin für Wertemanagement ihrer künstlerischen Berufung. Kurse bei renommierten Künstlern wie Sebastian Krüger (Meisterklasse Fotorealismus, 2013), Gabi Dotter (Aktzeichnen, Portrait) u. a. fundierten ihr Talent. 

 

Intentionen
Unabhängig von Institutionen und Schulen folgt sie ihren künstlerischen Intuitionen. Sie betont: "Die selbstgeleitete Entwicklung steht für mich und mein Tun an erster Stelle, um meine künstlerische Authentizität wirkungsvoll zu entfalten." Ermuntert fühlt sie sich dabei durch die drastischen Worte ihres großen Vorbildes Leonardo da Vinci: "Gebildete Männer werden sich ansehen, was ich tue und es als nutzlos bezeichnen. Doch die Worte, die ihren Mündern entwehen, sind so weise wie der Wind der Fürze aus ihren Ärschen." Diese unmissverständliche Botschaft Leonardos zeigt, mit welcher inneren Stärke er unbeirrt seinen Weg ging. Genau diese Haltung empfindet Prof. Pusch als unbedingt nachahmenswert.

Grenzen künstlerischen Schaffens liegen höchstens in uns selbst, glaubt Pusch. Diesen "Ring überschreite mich nicht" gilt es immer wieder zu überspringen, um Ideen, Idealen und Visionen für eine menschenwürdige Zukunft künstlerisch Raum zu verschaffen.

 

Werke
Ihr künstlerisches Schaffen umfasst zahlreiche Werke der Acrylmalerei wie Tusche- und Kohlezeichnungen. 
Ende 2013 entstanden ersten Skulpturen: die "Leibnizschen Waldgeister" und die "High-Heel-Bäume".
Seit 2014 prägt sie "Interdisziplinäre Kunst" als Kunstrichtung, die Kunst mit Wissenschaft und Philosophie verbindet und die unterschiedlichste Kunstzweige zusammenführt.
Folgerichtig initiierte Pusch 2015 die Gründung des gemeinnützigen Vereins "Point of Smile - Interdisziplinäre Kunst und Kultur e. V."
2016 folgt die Realisierung des 1. Interdisziplinären Kunstspektakels "Leibniz lebt: Es gibt nichts Totes!" mit drei Aktionsfeldern.

 

Ausstellungen

09/2017              "Stand.punkt" - Bewegte Zeiten in der Kunstmarkthalle, Hannover

11/2016              "Aktiv im Dunkeln", Gemeinschaftsausstellung, Hannover 

07/2016              Interdisziplinäre Installation im Rahmen des Interdisziplinäres Kunstspektakels "Leibniz lebt:
                          Es gibt nichts Totes!", Galerie im Sofa Loft, Hannover (Initiatoren, Kuratorin)

05/2016              Interdisziplinäres Kunstspektakel "Leibniz lebt: Es gibt nichts Totes!" - Leibniz-MitdenkKunstwerke an
                          300 Stadtbäumen mit 300 Schülern zum 300sten Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz (Initiatorin)

08/2015             "Kunstmarkthalle Hainholz", Hainhölzer Kultursommer, Hannover

04/2015             "Kunstfrühling", Hannover

03/2015             "Kunst vernetzt", Galerie Carlshöhe, Eckernförde

11/2014             "SchulenburgerWeihnachtsOpen", Hannover

10/2014             "Hello World - Exchance Exibition", Collaborative Painting, Hannover/San Francisco

11/2014             "Schau dir in die Augen!", Einzelausstellung, Kunstkreis Laatzen e. V.

10/2014             "48 Stunden Ausstellung", Kulturetage im Sofa Loft, Hannover

 

Preise
13. Ehrenfelder Kunstpreis 2014, Werk "Daumen hoch"


mehr...

 

Ehrenamtliches Engagement

2017             Jurymitglied, GEDOK Niedersachsen e. V.

2017             Jurybeirat, Kunstpreis Artprojekt Worpswede Deutschland e. V.

seit 2013       Jurymitglied, Jugendkunstpreis, Kunstkreis Laatzen e. V.

2013/2017    Jurymitglied, Kunstpreis, Kunstkreis Laatzen e. V.

 

 

 Foto Marion Pusch: Nikki Siegenbruck, Köln